Regeln

DRESSCODE
Dress to impress. Und zwar nicht nur die Doorbitch. Wenn man Blicke auf sich ziehen möchte und anderen Menschen gefallen, dann gehört ein schönes Outfit einfach dazu. Eine Frau, die stundenlang vor dem Spiegel stand fühlt sich nicht unbedingt geehrt, wenn ein Mann in Jeans und Turnschuhen sie anmacht und denkt er kann so bei ihr landen. Für Männer ist es tendenziell schwerer, das passende Outfit zu finden. Auf http://www.lalafetishclub.de gibt es weitere Tipps dafür.
Der genaue Dresscode kann bei unterschiedlichen Events abweichen, es ist also immer wichtig sich vorher zu informieren um nicht an der Tür abgewiesen zu werden. So gibt es Veranstaltungen, wo ein Anzug bzw. Abendgarderobe verpflichtend ist, aber auch solche wo es etwas fetischlastiger sein soll und ein Anzug gar nicht geht. Bitte immer hier auf Joyclub die Beschreibung lesen.

RESPEKT UND TOLERANZ
Nicht jede sexuelle Orientierung, Fetisch, Figur, Outfit usw. gefällt einem selbst. Wir alle erwarten jedoch, dass man uns freundlich begegnet und uns so sein lässt wie wir wollen. Das macht die Grande Opera einfach aus. Dass jeder seinen Gelüsten nachgehen kann ohne dafür schräg angesehen oder gar verurteilt zu werden. Solang niemand beeinträchtigt wird und alles im Einvernehmen geschieht ist bei uns erlaubt was gefällt.


DISKRETION
Fakt ist: auch wenn man im 21. Jahrhundert meinen könnte, dass es kein Thema ist, einen frivolen Club zu besuchen, so reagiert nicht jeder Arbeitgeber, Elternteil oder Freundeskreis gleichermaßen locker darauf. Daher bitten wir euch, ein wenig taktvoll vorzugehen, falls man mal auf jemanden trifft, den man aus einem anderen Kontext kennt oder einem Spielgefährten aus dem Club auf der Straße begegnet. Daher gilt in der Grande Opera ein striktes Handy- und Fotoverbot.

HANDYVERBOT
In der Garderobe kann man mal einen Blick aufs Handy werfen um zu kontrollieren ob der Babysitter sich gemeldet hat oder die Freundin auf die man noch wartet. Sonst heißt es: wirst du mit Handy erwischt, kann es sein, dass du die Party verlassen musst. Man sieht heutzutage leider nicht, ob gerade ein Video gemacht wird oder nicht. Daher heißt es konsequent: Keine Handys in der Grande Opera.

GESCHLOSSENE TÜREN UND VORHÄNGE
Neugierig sind alle Gäste, wenn sie das erste Mal in der Grande Opera sind. Da kann eine geschlossene Tür schon mal verlockend sein und man will herausfinden, was dahinter ist. Aber... eine geschlossene Tür oder Vorhang heißt, dass die Menschen dahinter ihre Ruhe haben möchten und nicht gestört werden wollen. Das gilt zu respektieren.

Sollte doch mal jemand eine Tür öffnen, während man selbst seine Ruhe haben möchte reicht in der Regel ein höflicher Hinweis, was eine geschlossene Tür bedeutet. Neue Gäste wissen das manchmal einfach noch nicht und die Neugierde siegt dann.

KÖRPERHYGIENE
Duschen und Deo benutzen sind für die meisten selbstverständlich. Aber dennoch finden wir das Thema erwähnenswert. Wenn du deine Clubwear zuhause nicht waschen kannst, weil die Familie es nicht mitbekommen soll gib sie doch bitte ab und zu in die Reinigung. Ein gepflegtes Erscheinungsbild und ein schöner Duft ist nicht nur für andere Gäste angenehmer. Es steigert deine Chancen auf neue Bekanntschaften erheblich.

SAFER SEX
Play safe, sane and consensual (sicher, vernünftig und einvernehmlich), wie es in der BDSM Szene so schön heißt. Verhütung, gewaschene Hände und gegenseitiges Einverständnis sind Grundvoraussetzungen für knisternde Begegnungen im Club.

Spiele im BDSM Bereich sind in der Grande Opera herzlich willkommen. Blutige Spiele oder solche mit Exkrementen haben in einem Club hingegen nichts zu suchen.

ABSTAND & ANSTAND
In den Playrooms kann es manchmal ganz schön heiß hergehen. Unaufgefordertes Anfassen ist allerdings ein Grund für einen sofortigen Rausschmiss und absolutes Hausverbot. Es gilt: Erst fragen, dann anfassen.

Beim Flirten oder kennenlernen darf es ruhig auch mal eine nette Konversation mit "Bitte" und "Danke" sein und nicht gleich "Ficken?".

COUPLE AREA
Ein Bereich des Clubs ist nur für Paare (und Single Ladies). Ein Schild vor der Tür weist darauf leuchtend und nicht zu übersehen hin. Auch wenn die Partnerin sich auf der Tanzfläche aufhält: ein Mann allein in diesem Bereich ist nicht erwünscht. Nimm die Partnerin doch einfach mit oder frag eine nette Dame an der Bar, ob sie sich mit dir gemeinsam einmal umsieht, wenn du neugierig bist.


NO DRINKS IN THE PLAYROOMS
Bei gewissen Aktivitäten passiert es auch mal, dass man die Schuhe auszieht oder vielleicht sogar auf dem Boden kniet. Nichts könnte die Stimmung mehr zerstören, als dann Glasscherben auf dem Boden zu erwischen. Daher: bitte keine Gläser in die Playrooms mitnehmen!

NO DRUGS
Der übermäßige Verzehr von Alkohol oder gar das Einnehmen von Drogen ist ein absolutes No Go. In einem frivolen Club gehört es dazu, Erfahrungen mit allen Sinnen zu machen. Auch wenn wir eine extrem gut bestückte Bar haben und der Gin vorzüglich schmeckt - man sollte seine Grenzen kennen. (Fast) Nichts ist so unerotisch wie ein betrunkener Mensch.